Montag, 6. Juni 2011

Rock im Park 2011

Hei hei meine Lieben :)

Seit heute Nacht um 3 Uhr bin ich wieder zu Hause^^
War super cool, ich bin absolut positiv überrascht.
Hier folgt also auf Wunsch ein kurzer (mal sehen wie kurz er wird) Bericht.

Tag 1. (Freitag, 3.6.2011):
Um 10:45 ging der Zug von Lohr nach Nürnberg, um ca. halb 3 waren wir dann endlich dort und wurden von den Nachbarn erst mal mit ner Wasserspritzpistole begrüßt. Hurra.
Um ca. 16 Uhr gings dann zu den Bühnen schließlich waren wir da, um was von den Bands mitzubekommen. Dementsprechend wurde es ein langer Abend, wir waren bis zu allerletzten Band da und saßen anschließend noch bis 3 Uhr am Platz in unseren Campingstühlen. :) In meinem Bett angekommen, war an Schlaf allerdings nicht wirklich zu denken, da die auf ca. 100 Meter entfernten Nachbarn auf gefühlter Lautstärke 1000 immer und immer wieder die gleichen Lieder gehört haben.

Gesehen:
Oh Napoleon (lediglich ein Lied, hörte sich aber ganz gut an)
The Kooks (ich war positiv überrascht)
Hurts (ich kannte nicht allzu viele Lieder, waren aber ganz nett)
In Flames (gefiel mir nicht wirklich, ich war lediglich meiner Gruppe zuliebe dort)
Disturbed (ich hatte noch niemals in meinem Leben so wenig Platz, wie auf diesem Konzert, Auftitt war allerdings super)
Coldplay (musikalisch in Ordnung, leider kannte ich einige Lieder nicht)
KoRn (lediglich zwei Lieder gehört, aber sie sind live... furchtbar)
Bonaparte (nicht meine Muisk, außerdem war ich zum Umfallen müde)

Tag 2. (Samstag, 4.6.2011):
Nachdem ich irgendwann um halb 5 endlich auf den Trichter kam, meine Ohropax auszupacken, um dem Lärm aus der Nachbarschaft zu entgehen, konnte ich sogar einigermaßen schlafen.
Um den Schmutz des Vortages abzuwaschen, machten wir uns auf ins örtliche Schwimmbad. Dummerweise stellten wir erst vor Ort vor, dass wir zwar Bikinihosen für drei Mädels hatten, aber lediglich Oberteile für eines. (Zur Erklärung: Hanna trägt immer zwei Hosen) Also musste eine Lösung her. Ich lieh mein Oberteil zum Duschen aus und bekam es dann zum Schwimmen und selbst duschen zurück :) Anschließend zurück am Platz gabs erst mal Mittagessen und ein Teil machte sich schon mal auf zu den Bühnen. Die Zurückgebliebenen mussten wenig später mit einem kurzen, aber heftigen Regenschauer kämpfen. Danach gings dann auch für uns zu den Bühnen. Wieder blieben wir bis zu letzten Band und in dieser Nacht wurden gleich die Ohropax ausgepackt. :) Allerdings musste in dieser Nacht ein - zur Decke umfunktionierter - Schlafsack für zwei Mädels genügen, da mein Schlafsack eine extra Portion Wasser aus dem Wasserkanister abbekam. ^^ Hat aber prima funktioniert.

Gesehen:
Volbeat (nicht mein Fall, aber zu ertragen)
Simple Plan (sehr reizend, ich konnte ziemlich viel mitsingen)
Beatsteaks (nicht komplett gesehen, aber 30 Minuten genügten vollauf)
System of a Down (der absolute Hammer)
3 Doors Down (lediglich die letzten drei Lieder gehört, davon zwei die ich unbedingt hören wollte)
In Extremo (ich hätte mir gewünscht, dass sie mehr mir bekannte Sachen gespielt hätten, aber sie waren prima)

Tag 3. (Sonntag, 5.6.2011):
Es war ein unterhaltsamer Vormittag, der geprägt war von Fruit Loops. Zuerst war das Ziel mit dem Mund den zugeworfenen Loop zu fangen und anschließend wurde aus eine auf dem Grill abgelegte Klopapierrolle zum Ziel umfunktioniert. Ziel des Spiels: Mit dem Loop in die Rolle treffen, sobald einer getroffen hatte mussten alle anderen trinken. Tipp: Als Trinkspiel einigermaßen unbrauchbar, man trifft den Mist schon nüchtern nicht :P
Nach dem Mittagessen gings dann schon ans Abbauen und Packen, da wir direkt nach dem letzten Act verschwinden wollten. Anschließend gings dann zu den Bühnen. War auch wieder prima, wenn man davon absieht, dass es um Punkt 23 Uhr zu schütten begann. Als dann um 23:45 das letzte Konzert, wegen Sturm und Hagelwarnung abgebrochen wurde machten wir uns im strömenden Regen und tropfnass auf den Weg zurück zum Auto. Dort mussten sich dann erst mal alle umziehen, sonst hätte es vermutlich die ein oder andere Lungenentzündung gehagelt. Um 4 Uhr lag ich dann endlich, todmüde und frisch geduscht im Bett. :) Welcome back to zivilisation. ^^

Gesehen:
Plain White T's (ich kenne nicht allzu viel, aber sie waren okay)
We butter the bread with Butter (Grindcore halt, nicht so ganz mein Fall)
Black veil Brides (sie gewährten uns Zuflucht vor dem Regen, Musik war okay^^)
Madsen (lediglich im vorbeilaufen ein Lied gehört, tollerweise genau das was ich kannte)
Selig (Furchtbar)
White Lies (waren mir vorher unbekannt, gefielen aber)
Wolfmother (war nicht wirklich mein Fall, kannte auch nichts von denen)
Mando Diao (eigentlich mag ich die Band nicht wirklich, aber in unplugged waren sie zu ertragen, schöne Version von "Dance with somebody")
Kings of Leon (Furioser und sehr schöner Anfang, plätscherte dann aber nur noch vor sich hin)
Deadmau5 (Elektro ist gar nichts für mich, außerdem hatte ich damit zu tun, nicht nass zu werden :P, allerdings hatte er ne feine Lightshow)


Fazit:

Bester Act: Definitiv System of a Down
Schlechtester Act: Vermutlich Selig und Bonaparte
Enttäuschendster Act: Coldplay (ich finde es sehr schade, wenn der Headliner eine Viertelstunde vor Ende der eigentlichen Spielzeit das Konzert beendet)
Überraschendster Act: The Kooks und Simple Plan
Beste Show: Disturbed und In Extremo (ich mochte die Flammenwerfer)

Aussagen des Wochenendes:
Herrlich!
Hülsenalarm!
Machst du nieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee!
KOKOSNUSS!

Bilder folgen morgen, ich muss jetzt dringend ins Heia. Hab morgen früh Uni und müsste eigentlich noch ein paar Stunden Schlaf nachholen.

Gute Nacht meine Lieben,
Herzallerliebste Grüße
Euer geschlauchtes Simonileinchen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen